02.09.2014 13:35 - Über uns - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Sportmedizin RSS
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Effizientes und indikationsspezifisches Muskelaufbautraining

Rehatraining im Fußball

Für ein rehabilitatives und Muskelaufbautraining ist ein ausgewogendes Programm erforderlich, das neben den betroffenen Körperpartien auch die ­individuelle, physische Leistungsfähigkeit berücksichtigt. Intelligente Trainingsgeräte eröffnen dazu ganz neue Therapiemöglichkeiten.

Eines für alle? Evolution vom „Goldstandard“ zur „À la carte“-Chirurgie

Kreuzband-OP - von Prof. Dr. med. Christian Fink, Dr. med. Christian Hoser

Die Chirurgie des vorderen Kreuzbandes ist 2014 weit weg von einer „Nagel- Hammer“-­Lösung, sondern ist im Gegenteil noch deutlich vielgestaltiger geworden. Während wir in den 1990er-Jahren mit der Patellarsehne einen ­„Goldstandard“ für den Kreuzbandersatz hatten, steht uns heute eine Vielzahl von Transplantaten und Operationstechniken zur Verfügung. ­Die ­Herausforderung ist, für den jeweiligen Patienten die beste Option zu wählen.

Für Ausdauersportler im Breiten- und Leistungssport

Optimale Enährung - von Dipl. oec. troph. Ursula Girreßer, Dr. Claudia Pauli

Wer als Ausdauersportler – unabhängig davon, ob er in den klassischen Ausdauersportarten oder in ­Ballspielsportarten sowie kompositorischen Sportarten tätig ist – bestmögliche Leistungen erbringen ­möchte, der sollte nicht alleine Wert auf ein regelmäßiges Training, sondern auch auf eine zielorientierte ­Ernährung legen. Denn nur ein entsprechend versorgter Organismus ist widerstandsfähig, re­gen­era­tionsfähig und bestens auf...

Gerätegestützt mit einem Wassermanschettensystem

Kältetherapie - von Dr. med. Peter Keysser

Die Kryotherapie hat in der Orthopädie und Unfallchirurgie, Sportmedizin
sowie in der Rheumatologie ihren festen Platz, insbesondere in der postoperativen Phase. Sie wird in nahezu allen einschlägigen Lehrbüchern und Publikationen empfohlen.

Mit besonderer Berücksichtigung der Organisation in der Autonomen Provinz Bozen/Südtirol

Sportmedizin in Italien - von Dr. med. Stefan Resnyak

1929 entsteht erstmals medizinisches Interesse am Sport seitens einer spezialisierten Klasse von Ärzten, welche die ­Federazione Medico Sportiva Italiana (FMSI) – Italienischer Verband der Sportärzte gründet.

Nutzen der Sportophthalmologie für die Sportmedizin

Besser sehen - von Dr. med. Dieter Schnell

In der letzten Ausgabe der ­medicalsportsnetwork (05.14) ist der Autor auf die Entstehung und Entwicklung der Sportophtalmologie in Deutschland sowie die Besonderheiten des Sehens im Sport eingegangen. Im zweiten Teil des Artikels geht es nun um Augen­schutz, ­Sehschärfenkorrektur und Sport als Therapie bei Augenkrank­heiten.

Optimierung des Fettstoffwechsels

Praxisbeispiel Marathon - von Günter Wagner

Studien zum Fettstoffwechsel bei der Gewichtsreduktion werden aktuell aufgegriffen, um konkrete Empfehlungen für die Kohlenhydratversorgung im Lauftraining abzuleiten. Ob aus Veränderungen des muskulären Fettstoffwechsels auch eine Verbesserung der Leistungsfähigkeit beim Marathon resultiert, steht aber auf einem anderen Blatt. Sollen nun viele oder wenige ­Kohlenhydrate in der Vorbereitung auf den Marathon gegessen werden?

Therapie im Hochleistungssport

Knorpelschäden - von Dr. med. Henning Ott

Knorpelschäden stellen im Leistungssport ein bedeutendes Problem dar, da sie zu langen Ausfallzeiten führen, mitunter sogar das Karriereende bedeuten können und nicht reversibel sind. Die zur Verfügung stehenden Therapien werden immer weiter verbessert, aber eignen sie sich auch für die Belastung im Hochleistungssport?

Unterschiede und Bedingungen bei Männern und Frauen

Fussballverletzungen - von Ph.D. Prof. Ewald M. Henning, Katharina Althoff

Verletzungen im Fußball werden immer häufiger und unter­scheiden sich bei Männern und Frauen. Ein schnelleres Spiel, ­unterstützt durch moderne ­Fußballschuhe, veränderte ­Trainingsformen und das Spielen auf Kunstrasen können Verletzungsrisiken beeinflussen.

Was passiert bei älteren Sportlern?

Achillessehne - von Dr. med. Lukas Weisskopf, Dr. med. Thomas Hesse

Die Achillessehne ist eine der am höchsten belasteten Strukturen im gesamten menschlichen Körper. Die Reissfestigkeit der Achillessehne wird bei ca. 18000N postuliert (Apolin et al.), ensprechend einer Gewichtskraft von 1,8 Tonnen. Diese Spitzenbelastungen werden bspw. von Hoch- und Weitspringern (ca. 1.5 Tonnen) nahezu erreicht.

Aktuell: Grandhotel Hessischer Hof eröffnet zusammen mit der Sportklinik Bad Nauheim exklusiven Medizin- und Fitnessbereich

Ab sofort freut sich das Grandhotel Hessischer Hof über einen Medizin- und Fitnessbereich der besonderen Art: Das FINEST Medical I Fitness I Health. FINEST wurde vom Grandhotel Hessischer Hof und der Sportklinik Bad Nauheim exklusiv für das Frankfurter Fünf-Sterne-Hotel entwickelt – das Konzept und die Einrichtung ist für Frankfurt und die Region einzigartig. Die Initiatoren werden das FINEST gemeinsam betreiben: Mit der synergistisch wirkenden...

Bewegung durch Laseranwendung in der Sport-Rehabilitation ermöglichen

Gelenk für Gelenk - von Dr. Perry Nickelston

Das hauptsächliche Anzeichen für die Verletzung eines Sportlers ist die Geschichte seiner vorausgegangenen ­Verletzungen. Warum? Höchstwahrscheinlich wurde der Sportler aus der Behandlung entlassen, sobald er keine mit der Verletzung verbundenen körperlichen Symptome mehr hatte, aber immer noch unter einer ­Bewegungsstörung litt – eine tickende Zeitbombe für zukünftige Probleme.

Einsatz in der Sporttraumatologie

Kryotherapie - von Dr. med. Frank Thormählen

Die Kryotherapie, auch bekannt als Kältetherapie (griechisch krýos = ­Kälte, Eis, Frost), wird seit der Antike zur Behandlung frischer Verletzungen und anderer Erkrankungen angewandt. Bereits Hippokrates (460–377 v.Chr.) berichtet über die Therapie mit ­kaltem Wasser. Im Mittelalter nutzten persische Ärzte Schnee und Eiswasser zur Anästhesie, im 17. Jahrhundert wurden Schneebehälter zur Unter­kühlung der Haut vor Operationen ­verwendet.

Empfehlungen für das Kinder- und Jugendalter

Sport trotz Verletzung? - von Prof. Dr. med. Holger Schmitt

Bewegung hat im Kindesalter ­zahlreiche positive Auswirkungen, nicht nur auf den Bewegungs­apparat. Wissenschaftlich belegt sind positive Effekte auf kognitive Fähigkeiten, die u.a. an ­verbesserten Schulleistungen dargelegt ­werden können, und die Persön­lichkeitsentwicklung. Stoffwechseler­krankungen ­(Diabetes, Adipositas, Hypertonie u.a.) treten seltener­ auf und ­können auf der ­anderen Seite auch durch Sport ­günstig ­beeinflusst...

Häufige Fragen aus der Praxis

Mikronährstoff-Mythen - von Niels Schulz-Ruhtenberg

*Kann ich mich durch eine ­„gesunde Ernährung“ ausreichend mit allen lebenswichtigen ­Nährstoffen versorgen?*
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20