01.04.2015 07:46 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Sportmedizin RSS
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Nicht von Giften im Job und Sport ausbremsen lassen

PMA-Zeolith - von Prof. Dr. med. Dr. hc. Norbert Bachl

Ob im Job oder im Sport: wer Spitzenpositionen er­reichen oder behalten will, ­benötigt eine stabile Gesundheit als ­unumgängliche Basis. Übermäßiger Stress, hoher Belastungsdruck, Umweltgifte und Nahrungsmittelzusätze können zur ­erhöhten Infektanfälligkeit (Arbeits- und Trainingsausfälle, etc.), zu schleichendem Leistungs­abfall, zu Konzentrations­störungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Erschöpfungs­zuständen oder schweren...

Paraplegie/Tetraplegie und Sport

Querschnittlähmung - von PD Dr. sc. nat. Claudio Perret

Eine Querschnittlähmung bedeutet Verlust motorischer, sensorischer und vegetativer Funktionen und führt zwangsläufig zu ­entsprechenden Komplikationen bei den Betroffenen. Dieser Tatsache gilt es, die nötige Aufmerksamkeit zu schenken, wenn es darum geht, querschnittgelähmte Patienten, Breiten- und Spitzensportler im Rahmen sportlicher Betätigung auf dem Weg zu einer möglichst hohen Selbständigkeit, Leistungsfähigkeit und letztendlich Lebensqualität...

Polynukleotide

Moderne Behandlungsfelder bei Knorpelverletzungen und Degeneration - von Dr. med. Oliver Schröder

„Bis jetzt ging alles gut, aber das Knie macht mir zu schaffen. Knorpelschaden! Soll ich aufhören?“ So oder so ähnlich sind die Probleme unserer sportlich aktiven und ambitionierten Patienten. Oft treten gerade bei Leistungssportlern Knorpelprobleme mehr als einmal in der Karriere auf.

Regenerative Sportmedizin

Aktivierung, Konzentrierung und Steigerung natürlicher Heilungsprozesse - von Dr. med. Peter Schnorr

Im sportlichen Training sind wir uns über die Bedeutung der ­Regeneration bewusst. Superkompensation ist ein Begriff, der die positive oder auch negative Sinuskurve einer Anpassung ­beschreibt. In der Sportorthopädie/-traumatologie werden wir häufig mit Resultaten der negativen Superkompensation im Sinne der Überlastung von Gewebestrukturen konfrontiert.

S-ICD – bedeutender Meilenstein in der Therapie von Herzrhythmusstörungen

Subkutaner Defibrillator - von Prof. Dr. med. Michael A. Knaut

Wenn im November dieses Jahres der 30-jährigen Therapie des implantierbaren Defibrillators (ICD) in Deutschland mit einer besonderen Veranstaltung in Mannheim gedacht wird, dann hat dies seine guten Gründe. Über viele Jahre waren implantierbare Defibrillatoren ein sehr sicheres Mittel zur Behandlung von schnellen Herzrhythmusstörungen. Das ist auch heute noch so. Diese Technik hat vielen Menschen das Leben gerettet.

Sehnen können ermüden

Klinische Relevanz und Stand der Diagnostik - von Dr. rer. nat. Kai Daniel Oberländer

Tendinopathien und Sehnenrup­turen sind weitverbreitete mus­kuloskelettale Erkrankungen und Verletzungen. Sie betreffen ein weites Spektrum unserer Gesellschaft – von jungen Athleten bis zur älteren Bevölkerung. Epidemiologische Studien zeigen, dass sich solche Sehnenverletz­ungen vorwiegend beim Ausüben sport­­licher Aktivitäten ereignen.

Welchen Wert hat meine Praxis eigentlich?

Praxisbewertung - von Prof. Dr. Thomas Sander

Die Frage nach dem Wert der Praxis stellt sich in der Regel zweimal im Leben: einmal beim geplanten Kauf einer Praxis bzw. beim ­Einstieg in eine Praxis und dann noch einmal beim Verkauf. ­Manchmal muss auch noch im ehelichen Trennungsfall oder beim Ausstieg eines Gesellschafters eine Wertermittlung durchgeführt werden. Spätestens dann kommt die Frage auf: Was ist eigentlich der Wert?

Aktuell: Bewegung und Normalgewicht senken Brustkrebsrisiko

Die Deutsche Krebshilfe gibt Tipps im Brustkrebsmonat Oktober

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau. Jährlich erkranken über 75.000 Frauen bundesweit neu an diesem Tumor. Lebensstilfaktoren wie Bewegungsmangel und Übergewicht werden von Experten für die hohen Zahlen mit verantwortlich gemacht.

Alternatives Verfahren zum Laktatstufentest?

Pulseadviser - von Dr. phil. Thomas Gronwald

Richtig trainieren heißt, das Training mit der richtigen Intensität, dem richtigen Umfang, der richtigen Häufigkeit und zur richtigen Zeit durchzuführen. Dies klingt zunächst einfach, stellt sich in der Praxis jedoch schwieriger als gedacht dar. Eine Hilfe für jedermann verspricht der Pulseadviser, ein Pulsrechner nach der Hottenrott-Formel mit konkreten Angaben für Trainingsintensität und Trainingsumfang in der entsprechenden Sportart.

Evolutionäre Medizin

von Prof. Dr. med. Detlev Ganten, Masiar Sabok Sir

Bluthochdruck gehört zu den ­großen Gesundheitsrisiken ­unserer Zeit. Ein Problem, das unsere ganze ­Gesellschaft ­betrifft. Masiar ­Sabok Sir sprach für medicalsports­network mit Prof. Dr. med. Detlev Ganten, Vorsitzender des Stiftungsrates der Stiftung Charité und ­international renommierter Bluthochdruck­forscher, über Gründe des Entstehens von ­Bluthochdruck und welche ­Rolle der Sport ­dabei spielen kann. Ein Gespräch, das über...

Gesundheit im Nachwuchsleistungssport

Goal-Studie - von Prof. Dr. phil. Ansgar Thiel

Jugendliche Nachwuchsathleten (männlich und weiblich) befinden sich in einer gesundheitlich riskanten Entwicklungsphase. So sind mit sportlichem ­Engagement auf Spitzenniveau hoch­gradige Belastungen verbunden, nicht nur in körperlicher, sondern auch in ­psychischer und sozialer Hinsicht.

Muskuloskelettale Sportverletzungen oder doch neuromuskuloskelettale Sportverletzungen?

Wenn der Nerv nervt - von Prof. Dr. Monika Lohkampf

Schon 1883 wurden zur Behandlung von Schmerzen Nerven operativ frei gelegt und mit einem Haken gedehnt. Heute vergessen wir nach muskuloskelettalen Verletzungen oft, dass auch periphere Nerven Schmerzen verursachen können und schließen sie nicht in die Behandlung ein.

Naht des vorderen Kreuzbandes – für welche Patienten sinnvoll?

Alternative zur Rekonstuktion - von PD Dr. med. Michael T. Hirschmann

In den letzten Jahren ist die Naht des vorderen Kreuzbandes (VKB) nach Jahren der Vergessenheit in den Schubladen der Orthopädie wieder in den Fokus der Kniechirurgie gerückt. Wäre es nicht schön, das gerissene Kreuzband zur Heilung zu bringen, ohne ein Transplantat entnehmen zu müssen? Im vorliegenden Artikel werden die Vor- und Nachteile und die Möglichkeiten der VKB-Naht erörtert und kritisch diskutiert.

Sportler-EKG

Neue Einteilung nach Seattle-Kriterien - von PD Dr. med. Jürgen Scharhag

Die Differenzierung zwischen physiologischen und pathologischen EKG-Veränderungen ist bei Sportlern eine Herausforderung, da regelmäßiger Sport – insbesondere Ausdauersport bzw. Sportarten mit hohem Ausdaueranteil – durch Anpassungen des vegetativen Nervensystems als auch funktionelle und ­strukturelle Anpassungsvorgänge des Herzens zu physiologischen Veränderungen im Ruhe-EKG führen kann, die von krankhaften EKG-Veränderungen schwierig...

Sportverletzungen: Epidemiologie, Prävention und Therapie

Kindesalter - von Prof. Dr. Dr. med. Peter P. Schmittenbecher

Physische Aktivität im Kindesalter hat ein ­gesundheitliches Langzeitbenefit und ist wichtig für das physische, psychomotorische und ­intellektuelle Wohlbefinden und die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Sportverletzungen stellen aber auf der anderen Seite eine Haupt­ursache von Morbidität da, sodass darauf geachtet werden muss, dass das Risiko den Benefit nicht übersteigt.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20