22.12.2014 04:32 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG - Partner
Knorpelverletzungen / ACP-Therapie Autologe Wachstumsfaktoren

Knorpelverletzungen / ACP-Therapie Autologe Wachstumsfaktoren

Knorpelverletzungen

Thrombozytenkonzentrate (Autologes Conditioniertes Plasma „ACP“) in der lokalen Behandlung sporttraumatologischer Verletzungen – Die Behandlung von Sportverletzungen mit Eigenblut- Präparaten rückt in den letzten Jahren immer mehr in den Vordergrund der therapeutischen Optionen. Man verspricht sich durch die lokale Applikation von konzentrierten Wachstumsfaktoren und Thrombozyten in den geschädigten Bereich eine deutliche Beschleunigung der Ausheilung und Regeneration von geschädigtem Gewebe.

Seit Jahren werden Thrombozytenkonzentrate im Bereich der Mund-Kiefer- Gesichts-Chirurgie bei rekontruktiven Eingriffen mit Erfolg eingesetzt, ebenso in der Behandlung von Wundheilungsstörungen/ Hautulcera sowie in der Arthrosetherapie. Besondere Aufmerksamkeit wurde diesem Thema in den Vereinigten Staaten von Amerika zuteil, als zum Superbowl – Finale zwei Spieler des späteren Siegers Pittsburgh Steelers nach langer Rehabilitationszeit erst durch die Applikation von ACP eine deutliche Beschleunigung der Heilung ihrer Verletzungen erfuhren, so dass Sie entgegen aller Erwartungen doch am Finale um den Superbowl teilnehmen konnten: Bei Receiver Hines Ward wurde eine Innenbandverletzung am re. Knie und bei All-Pro Safety Troy Polamalu ein Muskelfaserriß der Wade mit ACP therapiert. Da in den USA die Profiligen Basketball, Football und Baseball nicht dem WADA – Antidoping – Code unterliegen, war der problemlose Einsatz des Präparates möglich.

Situation in Deutschland

Im Bereich des deutschen Profi- und Leistungssports unterliegen alle Sportverbände dem WADA-Anti-Doping Code. Eine Zulassung für den lokalen Einsatz bei Sportverletzungen erfolgte durch die WADA erst zum 01.01.2010 als Therapeutic Use Exemtion (TUE) mit Ausnahme der intramuskulären Injektion. Bei der Anwendung im Profi- und Leistungssport muss hier darauf geachtet werden, dass wie im Falle der lokalen Anwendung von Kortikosteroiden das Formular „Declaration of Use“ ausgefüllt und dann an NADA und Sport-Fachverband gefaxt werden muss. Während sich die Herstellung der Thrombozytenkonzentrate bis vor wenigen Jahren recht aufwendig gestaltete, gibt es seit ca. 2 Jahren das so genannte ACP – Doppelspritzensystem, welches die Aufbereitung deutlich erleichtert hinsichtlich Handling und Sterilität. Man entnimmt in diesem System 10ml Vollblut, aus dem etwa 4ml ACP gewonnen werden können. Das Blut wird bei 1500 U/min über 5 Minuten zentrifugiert. Der Überstand mit dem thrombozytenreichen Plasma kann sodann in die kleinere Spritze des Doppelkammersystems überführt und sofort injiziert werden. Die verschiedenen Wachstumsfaktoren erfüllen dabei bestimmte Funktionen im Heilungsprozess von bindegewebigen Strukturen wie Muskeln, Sehnen, Bändern, Knorpel und Knochen, wobei das genaue Zusammenspiel dieser Faktoren in den einzelnen Heilungsphasen (Entzündung, Proliferation und Remodeling) nicht genau bekannt ist. Aus diesen Funktionen und Angriffspunkten ergeben sich schließlich die
Indikatoren zum Einsatz der Wachstumsfaktoren- Konzentrate wie ACP in der konservativen wie operativen Sporttraumatologie:

- Sehnenverletzungen, Ansatztendinosen
- Bandverletzungen
- Muskelverletzungen
- Knorpelverletzungen
- Knochenverletzungen

Fazit

Sieht man die bisher veröffentlichten Fallstudien zu den verschiedenen Anwendungsgebieten, so ergibt sich für die
Zukunft eine vielversprechende Therapie- Option zur Beschleunigung der Heilungsvorgänge im Bereich der verschiedenen Verletzungen.

paul.klein@mediapark-klinik.de

Stichwörter:
ACP-Therapie Autologe Wachstumsfaktoren Arthrose Gelenkschäden Knochenverletzungen

MSN 2 / 2010

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe MSN 2 / 2010.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

Der Autor:

Weitere Artikel online lesen

News

Mit Epson Pulsense fit durch den Tag

Mit Epson Pulsense fit durch den Tag
Meerbusch, 29. August 2014 – Mit Pulsense™ hat Epson heute eine Kollektion von Aktivitätstrackern vorgestellt, die mithilfe eines optischen Herzfrequenzsensors und eines Beschleunigungsmessers rund um die Uhr Herzschlag, Aktivitätslevel, Kalorienverbrauch und Schlafrhythmus erfassen und aufzeichnen.